Berufsunfähigkeitsversicherung – was ist das eigentlich?

Alles Wissenswerte zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung

Es ist eine Situation, in die niemand hineingeraten möchte: Lange vor Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters berufsunfähig zu werden. Gerade junge Leute können sich kaum vorstellen, dass sie körperlich oder psychisch zu schwer erkranken, um weiterhin in ihrem gerade erst erlernten Beruf arbeiten zu können. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann in solchen Fällen enorm hilfreich sein, denn sie wird den ökonomischen Absturz verhindern. Neben der Unfallversicherung darf die Berufsunfähigkeitsversicherung somit zu den wichtigsten Absicherungen gegen Invalidität gezählt werden.

Ein kurzer Blick in die Statistik zeigt, dass etwa jeder vierte Arbeiter und jeder fünfte Angestellte derzeit berufsunfähig ist. Hauptursache sind psychische Erkrankungen, an zweiter Stelle liegen Störungen von Skelett und Muskeln, es folgen Herzerkrankungen und Krebs. All dies kann dazu führen, dass der erlernte Beruf oder eine vergleichbare Tätigkeit nicht mehr ausgeübt werden können – und man steht vor enormen Problemen. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente (früher hieß das Invaliditätsrente) kommt nur zum Tragen, wenn der Betroffene für jede denkbare Tätigkeit zu krank ist und er auch nicht in einem Archiv oder als Pförtner eingesetzt werden kann. Solch ein unfreiwilliger beruflicher Abstieg ist niemandem zu wünschen, zumal die Erwerbsminderungsrente äußerst knapp bemessen ist.

Jeder Erwerbstätige sollte eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, das dürfte offensichtlich geworden sein. Die Unterschiede in Preis und Leistung der Versicherer sind allerdings enorm. Eine gründliche Recherche im Vorfeld kann verhindern, dass man als Kunde bei einer überteuerten Versicherung landet, zumal Preis und Leistungskatalog oftmals nicht in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Als entscheidende Eckpunkte gelten hier: Höhe der Beitrages (dieser ist u.a. abhängig von Alter, Gesundheitszustand und Art des Berufes), Höhe der Rentenzahlung, Dauer der Karenzzeit (Frist zwischen Eintritt der Berufsunfähigkeit und Beginn der Zahlung), Anpassung des Versicherungsschutzes im Verhältnis zur Inflationsrate und die Liste der anerkannten Krankheiten.

Die Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung darf als eines der besten Produkte auf dem Markt angesehen werden. Mehrere unabhängige Vergleichsteste in den letzten Monaten verteilten Bestnoten an die Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung. Das Analysehaus Morgen&Morgen schätzt das Angebot der Nürnberger Versicherungsgruppe als „ausgezeichnet“ ein, untersucht wurden die Teilbereiche Bedingungen, Kompetenz, Solidität und Antragsfragen. Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) kürte die Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung zum Testsieger, Focus Money kam zu ähnlichen Ergebnissen.