Finanzielle Absicherung im Check

Finanzielle Absicherung für die Allgemeinheit

Das eigene Vermögen aufzubauen und zu verwalten ist keine Kleinigkeit. Besonders im momentanen Bärenmarkt und den niedrigen Zinsen lässt sich nur konsequent Geld machen, wenn man auch tatsächlich ein gewisses Grundverständnis von Finanzen hat. Doch das Wissen rund um Finanzen ist größtenteils Finanzwissenschaftlern vorbehalten. Weder in Schulen wird Finanzbildung groß geschrieben, noch gehört sie zur Allgemeinbildung, die man sich mehr oder weniger automatisch aneignet. Dabei ist ein fundiertes Wissen und eine stabile Geldlage Voraussetzung dafür, im Kapitalismus nicht “abgehängt” zu werden. Und von den Abgehängten hört man in letzter Zeit sehr viel in den Medien. Wie lässt sich dieser Notstand beheben und die finanzielle Absicherung auch für die sogenannte “Unterschicht” möglich machen?

Am besten, man beginnt in der Tat bereits in der Schule. In den Fächern Wirtschaft oder Politik und Wirtschaft sollten schon in der Mittelstufe Informationen rund um die Finanzbildung gegeben werden. Fachvorträge von Finanzprofis aus der Wirtschaft sind eine gute und einfache Möglichkeit, die jungen Menschen für finanzielle Fragestellungen zu sensibilisieren. Denn wer bereits aus einfachen Verhältnissen stammt, wird von Vermögensaufbau aus dem Elternhaus nicht viel mitnehmen können. Umso wichtiger ist es, diesen Bereich in die Schule zu integrieren. Die Ascent AG bietet sowohl in Schulen als auch auf Fachveranstaltungen Informationsvorträge rund um Finanzen an, um den Rückstand bei der Finanzbildung aufzuholen. Nachzulesen sind einige Ansätze unter http://www.erfahrungenmitascent.com.

Sobald die Kinder und jungen Leute ein gewisses Interesse haben, sich um ihre eigenen Finanzen zu kümmern, ist der erste Schritt getan. Zusätzlich lohnt es sich, Broschüren oder Flyer, die an Universitäten oder in Banken ausliegen, mit Interesse zu verfolgen und Informationsabende auch als Erwachsener in Anspruch zu nehmen. Es ist nie zu spät, sich um den Vermögensaufbau zu kümmern. Schon mit kleinen Finanzierungshilfen oder einem soliden Aktienportfolio lassen sich auch kleine Vermögen aufwerten, sodass diese durch die Inflation durch Nichtstun nicht zwangsläufig weniger werden müssen.