Finanzierungslösungen für die Unternehmensgründung

Für die eigene finanzielle Situation betrachtet, kann eine Unternehmensgründung langfristig finanzielle Vorteile bringen. Von bloßer Lohnarbeit wird schließlich keiner mehr reich, dagegen können ungewöhnliche Ideen in Verbindung mit einer ausgeprägten Geschäftstüchtigkeit und einen guten Gespür für die Bedürfnisse potentieller Kunden der erste Schritt zur einem finanziellen Erfolg sein, den sich der Unternehmensgründer so auf Anhieb nicht hätte träumen lassen.

Der Start ins eigene Unternehmen

Wie gesagt: um ein eigenes Unternehmen erfolgeich gründen zu können, braucht es erst eine Marktlücke: welches Produkt, welche Dienstleistung kann die Kunden begeistern? Wonach wird auch langfristig Nachfrage bestehen und wie lässt sich das ursprünglich Angebot weiterentwickeln und ausbauen? Danach kommt die zweite, entscheidende Frage: wie lässt sich das neue Unternehmen finanzieren? Schließlich hat nicht jeder ausreichend Geld parat, die wenigsten kommen darum herum, sich zu verschulden. Vor allem bei jüngeren Gründern und Einzelpersonen greift man bei der Finanzierung auf die Unterstützung durch Freunde, Bekannte und Verwandte zurück: mit etwas Glück ist Oma bereit, dass Erbe schon ein wenig früher auszuzahlen oder hatte der beste Freund bereits selbst beruflichen Erfolg und kann sich mit seinem Geld als Investor in das Unternehmen einkaufen.

Professionelle Alternativen

Aber nicht jeder hat wohlwollende, finanziell gutsituierte Verwandte. Was bleibt, sind professionelle Alternativen: heutzutage kann so etwas auch Crowdfunding heißen, doch hat nicht jeder angehende Gründer dabei Erfolg. Dann gibt es auch noch Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, Startups finanziell unter die Arme zu greifen. Laut aktuellen Meldungen (siehe beispielsweise http://de.slideshare.net/ViWa-Invest-GmbH/vi-wa-investgmbhpressemeldung20141) ist der Bedarf danach schließlich groß. Und dann sind da noch die Banken. Banken vergeben seit der Finanzkrise ihre Kredite noch weniger leichtherzig, als früher. Einen Bankkredit bekommt oft nur der, der bereits eine sichere finanzielle Situation vorweisen kann. Professionelle Investoren lassen sich dagegen oft auch von guten Ideen überzeugen und wissen unverbrauchte Gründer zu schätzen. Für den Unternehmensstart sind sie also eine zeitgemäße Lösung. Ihre finanzielle Unterstützung hilft dabei, die Finanzen des Gründers langfristig gut dastehen zu lassen und Beratung zu Arbeitsabläufen, Personal und Geld gibt es meist außerdem.