Lebensversicherung: die Vorsorgestrategie für Privatanleger

Ein großes Thema, das wirklich jeden angeht sind die eigenen Finanzen. Ohne Geld kann man sich nichts leisten. Heute ist einfach alles mit finanziellem Aufwand verbunden. Es beginnt bei der eigenen Wohnung, den Lebensmitteln und der Kleidung. Das Leben kostet Geld. Auch nach der Zeit der Berufstätigkeit muss der Lebensunterhalt gegeben sein, um sich einen bestimmten Lebensstandard leisten zu können. Dass man sich auf die staatliche Rente hierbei schon lange nicht mehr verlassen kann, das ist jedem inzwischen wohl bewusst. Kleinanleger suchen deshalb für die private Altersabsicherung nach zuverlässigen Anlagemöglichkeiten.

Beteiligungsfonds als sichere Geldanlage

Informiert man sich über die Möglichkeiten, die es bei der Kapitalanlage gibt, wird man eine Vielzahl von ihnen finden. Bislang betrachteten die Anleger die Erfahrungswerte über Referenzen und die Chronologie. Waren hier Kontinuitäten zu verzeichnen, so konnte man meist davon ausgehen, dass die Anlage gut ist. Doch diese Informationen reichen heute gar nicht mehr aus. Immens wichtig ist die Fähigkeit des Aktienbesitzers, bei dem permanenten Wandel an der Börse, schnell zu reagieren und die richtigen Schritte zu gehen.

Was Ihr Vermögensverwalter heute für Sie tun kann

Um das eigene Vermögen am Kapitalmarkt zu verwalten gibt es verschiedene Möglichkeiten, Entweder man folgt den Ratschlägen diverser Gurus und hat vielleicht Glück, oder man investiert selbst viel Zeit, um die nötigen Kenntnisse zu erwerben und zur Beobachtung des Marktes und des Geschehens an der Börse. Und man kann das eigene Vermögen in die Hände von Finanzfachleuten geben, die aus der Erfahrung heraus spontaner und zielgerichteter handeln können. Möchte jeder doch die höchste Rendite für sein angelegtes Geld herausholen.

Finanzierungslösungen für die Unternehmensgründung

Für die eigene finanzielle Situation betrachtet, kann eine Unternehmensgründung langfristig finanzielle Vorteile bringen. Von bloßer Lohnarbeit wird schließlich keiner mehr reich, dagegen können ungewöhnliche Ideen in Verbindung mit einer ausgeprägten Geschäftstüchtigkeit und einen guten Gespür für die Bedürfnisse potentieller Kunden der erste Schritt zur einem finanziellen Erfolg sein, den sich der Unternehmensgründer so auf Anhieb nicht hätte träumen lassen.

Versicherungskonferenzen

Versicherungskonferenzen dienen dem Austausch der Teilnehmer sowie der Informationsbeschaffung über geltendes Recht, Finanzierungsgrundlagen, dem internationalen Vergleich von Versicherungsleistungen etc. So kann zum Beispiel das Thema private Krankenversicherung Gegenstand von Versicherungskonferenzen sein, wobei insbesondere der internationale Vergleich von besonderem Interesse sein dürfte. Versicherungskonferenzen werden intern, auf nationaler Ebene oder auch auf internationaler Ebene durchgeführt; neben den Versicherungen selbst sind häufig auch Vertreter von Banken und Politik zu den größeren Veranstaltungen geladen bzw. richten diese selbst aus.

An eher internen, verwaltungstechnischen Fragen ausgerichtet war die LSZ-Branchenkonferenz Versicherungen, die gemeinsam von der NV (Niederösterreichische Versicherungen) und der act Management Consulting im November 2010 ausgerichtet wurde. Thema war die Migration eines Bestandsführungssystems – also eines Aspektes der inneren Verwaltung von Versicherungsunternehmen.

Eine Konferenz mit internationaler Ausrichtung fand im November 2009 in Dakar (Senegal) statt, nämlich die fünfte internationale Mikroversicherungskonferenz. Hier kamen rund 400 Experten aus 64 verschiedenen Ländern zusammen, um über kostengünstige Versicherungslösungen für Entwicklungsländer zu beraten. Dabei wurde sowohl eine Bestandsaufnahme vorgenommen als auch ein Workshop durchgeführt, in dem „regulatorische Hindernisse“ für den Verkauf von Mikroversicherungen thematisiert wurden. Andere Workshops befassten sich z. B. mit Krankenversicherungen und mit Gefahren durch unsachgemäße Lagerungen von entzündlichen Stoffen oder mit Risiken und Schadensbegrenzungen durch/bei Überschwemmungen. Einigkeit bestand über die Dringlichkeit des Handlungsbedarfs sowie darüber, dass der Verkauf von Mikroversicherungen einer speziellen Aufsicht bedarf, bei der die Einhaltung von Grundregeln kontrolliert wird.
Die internationale Mikroversicherungskonferenz findet jährlich statt, für 2010 wurde als Veranstaltungsort Manila ausersehen. Auch die Bank of America führt regelmäßig große internationale Versicherungskonferenzen durch.

Aber nicht nur Banken und Versicherer halten Versicherungskonferenzen ab, auch der Bund der Versicherten (BdV) ruft zuweilen zu Konferenzen auf, bei denen vor allem Missstände in der Versicherungswirtschaft thematisiert werden. Schon 1984 wurde zusammen mit der Hamburger Verbraucherzentrale die „Erste Hamburger Versicherungskonferenz“ abgehalten, bei dem die Versicherten den geladenen Referenten der Versicherungsgesellschaften Fragen stellen konnten. Im November 1991 wurde vom BdV die Versicherungs-Konferenz OST einberufen. Anlass war die Besorgnis über Praktiken westdeutscher „Drückerkolonnen“, die speziell in Ostdeutschland Versicherungen zu überhöhten Preisen und zu äußerst ungünstigen Konditionen massenhaft angeboten hatten. Geladen waren neben Versicherungsvertretern und Experten des BdV auch Bundestagsabgeordnete. Im Ergebnis sollte speziell für die neuen Bundesländer ein spezielles Kündigungsrecht verlängert werden, dass die jährliche Kündigungsmöglichkeit sämtlicher Verträge ermöglichte.