Was Ihr Vermögensverwalter heute für Sie tun kann

Um das eigene Vermögen am Kapitalmarkt zu verwalten gibt es verschiedene Möglichkeiten, Entweder man folgt den Ratschlägen diverser Gurus und hat vielleicht Glück, oder man investiert selbst viel Zeit, um die nötigen Kenntnisse zu erwerben und zur Beobachtung des Marktes und des Geschehens an der Börse. Und man kann das eigene Vermögen in die Hände von Finanzfachleuten geben, die aus der Erfahrung heraus spontaner und zielgerichteter handeln können. Möchte jeder doch die höchste Rendite für sein angelegtes Geld herausholen.

Durch eine breite Streuung vermindern Vermögensverwalter Verluste

Ein Kriterium, das viele Anleger, die ihre Fonds und Aktien selbst betreuen nicht beachten ist die Diversifikation. Ein professioneller Vermögensverwalter wie etwa bei Quirion (https://www.quirion.de/quirionPublic/Investmentteam.html) achtet darauf, dass die Anlagen des Kunden auf viele möglichst unterschiedliche Märkte verteilt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Assets handelt, um Branchen oder um Länder. Das Risiko wird hierdurch wesentlich verringert. Vom Vorteil sind hier die weltweit diversifizierten Portfolios, zusammengesetzt aus Assetklassenfonds und Exchange Trade Fonds. Einen guten Überblick haben hier die Vermögensberater und können zielgerichtet aussuchen.

Professionelle Betreuung ist einmalig

Anlageexperten beschäftigen sich permanent mit dem Thema und sind auf dem neuesten Stand der Entwicklungen. Sie sind näher an den aktuellen Informationen, als viele andere Aktionäre. Gerade, wenn viel Geld im Spiel ist und das Risiko eher hoch, ist eine wissenschaftlich fundierte Betreuung des Fonds vonnöten. Eine große Voraussetzung für eine hohe Rendite ist eine permanent vorhandene Disziplin. Fehlt diese, kann von einem groben Anlagefehler gesprochen werden. Da Otto-Normal-Verbraucher nicht ständig ein Ohr und Auge an der Börse und auf dem Markt haben kann, ist es dem Anlageberater möglich, gewissenhaft das Geschehen dort zu beobachten. Vor allem behalten sie bei fallenden Kursen die Ruhe, denn sie sind das Auf und Ab auf den Finanzmärkten gewohnt. So kann der Vermögensverwalter langfristig für den Anleger das Beste aus seinem Geld machen.